Katharina Zapatka

 MEIN KÜNSTLERISCHER LEBENSLAUF                                 

                                                                                             



 

Persönliche Angaben

 

geboren 13.7.1970

 

 

 

Ausbildung

 

1989 bis 1993

Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater, Hannover

1989

Abitur, Frankfurt am Main

 

 

Engagement Theater

2016/2017

 

2015-2017

 

2011-2012

 

2009/2010

 

2008-2009

 

2006-2007

 

 

 

Renaissance Theater Berlin

 

Berliner Kriminaltheater

 

Kaserne Basel

 

Zeisehallen Hamburg

 

Künstlertheater Karlsruhe

 

Neues Schauspiel Erfurt

 

2005 / 2006

 

Theater in der Josefstadt, Wien

 

2004

 

Zeisehallen Hamburg

 

1999 bis 2002

Maxim-Gorki Theater, Berlin

Intendanz Bernd Wilms und Volker Hesse

 

 

2001/ 2003

Stückverträge Kampnagel Hamburg / Schauspielhaus Hamburg

 

 

1998 bis 1999

Stückverträge Luisenburg Festspiele Wunsiedel

 

 

1993 bis 1997

Erstengagement am Theater Basel

 

 

 

Auswahl wichtigster Bühnenrollen

 

Theater Basel

 

 

 

 

MARUSJA in „Sonnenuntergang“

Regie Johannes Klaus

Theater Basel

REA in „Romulus“ von Dürrenmatt

Regie Thomas Schulte Michels

 Schauspielhaus Zürich

 SARAH in „Fast ein Poet“ von O’Neill

Regie Werner Düggelin

Theater Basel

ANNABELLA in „Schade, dass sie eine Hure war“

von Ford

Regie B.K. Tragelehn

Theater Basel

LENA in „Leonce und Lena“ von Büchner

Regie Markus Dietz

Neues Schauspiel Erfurt

 

 

 

Zeisehallen Hamburg

FRIGITTE in „Hysterikon“

von Ingrid Lausund

Regie: Stéphane Bittoun

 

JULIE in „Fräulein Julie“

von Strindberg

 

Regie Detlev Lutz

 Neues Schauspiel Erfurt

 HERMIA in „Ein Sommernachtstraum“

Regie Sasha Mazotti

 Theater Basel

 GIACINTA in „Triologie der Sommerfrische“

von Goldoni

Regie Paolo Magelli

Theater Basel

EVE in „Der zerbrochne Krug“ von Kleist

Regie Daniel Karasek

Theater Basel

LEONIDA in „Das Sparschwein“ von Labiche

Regie Robert Hunger-Bühler

Theater Basel

BRAUT in Kleinbürgerhochzeit von Brecht

Regie Thomas Schulte-Michels 

Luisenburgfestspiele

Wunsiedel

GRUSCHE in „Der kaukasische Kreidekreis“

von Brecht

Regie Herbert Kreppel

Maxim Gorki Theater Berlin

MINNA in „Berlin, Alexanderplatz“ von Döblin

Regie Uwe Eric Laufenberg

Maxim Gorki Theater Berlin

LUCIANA in „Komödie der Irrungen“ von Shakespeare

Regie Martin Duncan

Maxim Gorki Theater Berlin

MAGDALENA in „Bernada Albas Haus“ von Lorca

Regie Erich Sidler

Maxim Gorki Theater Berlin

SIE, HELEN in „Sieben Türen“ von Strauß

Regie Berd Motti

Kampnagel Hamburg

Uraufführung

BETTINA in „Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot“ von Berg

Regie Matthias von Hartz

Theater in der Josefstadt Wien

 

 

Künstlertheater Karlsruhe

ALKMENE in „Amphitryon“ von Kleist

Regie Janusz Kica

 

NURIA in „Ein spanisches Stück“ von Yasmina Reza

Regie Istvan Bödy

 

Auswahl Kino

 

1997

 

 

 

 

LE BALKANISATEUR

Regie Satiris Goritas

griech./schweiz. Spielfilm

1997

IM NAMEN DER UNSCHULD

Regie Andreas Kleinert

dt. Spielfilm

1997

ZWEI FRAUEN, ZWEI MÄNNER 

Regie Vivian Naefe

dt. Spielfilm

Auswahl TV

 

2000

Kurzfilmpreis in Hamburg

 

 

 

VERRAT – Hochschulfilm Hamburg

Regie Oliver Demangeant

 

1989

 

PFARRERIN LENAU – ARD

Regie Bruno Voges

 

1990

 

 

SONNTAGSARBEIT – ARD

Regie Erich Neureuther

 1993

 SCHATTENZONE – ARD

Regie Sylvia Hoffmann

 1999

 OP RUFT DR. BRUCKNER – RTL

Regie Jürgen Weber

2000

HAPPY BIRTHDAY - ARD

Regie Eberhard Pieper

2000

 MEDICOPTER – RTL

Regie Thomas Nickel

2001

NORDSEEKLINIK - ZDF

Regie Aljoscha Westermann

2001

ALPHA TEAM – SAT 1

Regie Aljoscha Westermann

2001

PILCHER: NUR DIE LIEBE ZÄHLT – ZDF

Regie Dieter Kehler

2002

SCHWESTER STEPHANIE  - SAT 1

Regie D. Schlotterbeck

2002 / 2003

Serie

HINTER GITTERN – RTL

Regie Roger Wilgus, Oren Schmuckler,

Cornelia Dohm  (Serie)

2004

GROßSTADTREVIER – ARD

Regie Guido Pieters

2004

 

 

2004

OPEN - Kurzfilm

Regie Charlotte Siebenrock

 

MAMI UND PAPI – Kurzfilm

Regie Fabian Möhrke

 

2005

KÜSTENWACHE – ZDF

Regie Elmar Gehlen

 2007

 HYSTERIKON – Kurzfilm

Regie Stéphane Bittoun

 

2009

GROßSTADTREVIER – ARD

Regie Felix Herzogenrath

 2010

 UNSER CHARLY – ZDF

Regie Axel Hannemann

 2011  

 GEKIDNAPPED – Hochschule Köln

Regie Bettina Braun

 

2012

 

DIE LANGE NACHT – Kinokurzfilm

Regie Frederik Steiner

 2013

 SOKO Wismar – ZDF

Regie Felix Herzogenrath

 

 2013

 ALLES WAS ZÄHLT – RTL

Regie Christoph Bremer

 

 

           

 

 

Seit 1991

 

 

Hörbücher, Hörspiele und Features bei RBB, NDR, SWR, Deutschlandradio, MDR, und viele mehr....